Abschied von Heldrungens Norbert Enke! (TA vom 28.07.2022, K.Fischer)

Heldrungen. Ehemaliger Bürgermeister 69-jährig verstorben.

Meldung vom 29.07.2022

Ich bitte meinen rüden Umgangston zu entschuldigen, aber ich war zwanzig Jahre auf dem Bau, pflegte Norbert Enke stets zu sagen, wenn er mal wieder redete, wie ihm der Schnabel gewachsen war.

Als Heldrunger Bürgermeister gestaltete Norbert Enke über zwanzig Jahre mit Herz und Seele die Stadt maßgeblich mit. Fröhlich, offen, unkonventionell, leidenschaftlich, beharrlich, schlagfertig und keiner Auseinandersetzung aus dem Weg gehend, setzte er sich für das Wohl „seiner“ Stadt und deren Einwohner ein, genoss Ansehen und Anerkennung. So oft wie kaum jemand sonst schaffte er es mit seinen flotten Sprüchen in die „Zitat“-Rubrik dieser Zeitung. Und wenn sich für eine Idee keine Mehrheit finden ließ, wurde sie auch mal kurzerhand zu seiner persönlichen Angelegenheit, wie etwa die Heldrunger Fahnen zum 350. Weimarer Zwiebelmarkt aus Geldzuwendungen zu einem 50. Geburtstag. Auch Heldrungens Beiname Burg- und Zwiebelstadt regte er an.

Als Heldrunger Urgestein setzte er sich für seine „Zippler“ ein und war selbst einer. Seine Rispen überreichte er zum Zwiebelmarkt an die Weimarer Amtskollegen und Thüringens Ministerpräsidenten. Auch für das Tierheim Gehofen engagierte sich der große Tierfreund.

Am Mittwoch ist Norbert Enke 69-jährig an Folgen eines schweren Sturzes verstorben.

Alle Neuigkeiten
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.